Teamcheffe auf dem Podium – Platz 2 beim Grafschaft-Marathon

1511898556_1049315318426108_822634072135174259_n

Ist das Draht Binder Racing Team ein reines Frauenteam ? 

Könnte man meinen,wenn man sich die Erfolgsbilanz des Teams vor Augen führt.

Tatsächlich führen die Männer des Teams ein Schattendasein,versucht man doch schon seit teilweise 15 Jahren vergeblich einen Podiumsplatz zu erreichen.

Angespitzt von den Erfolgen der Frauen im den letzten Jahren,baten die Männer Ihre Trainerin um Vorschläge und Trainingsprogramme mit größeren Umfang als bisher.“ Ihr müßst Etappenrennen fahren , gezielt darauf hintrainieren !Ihr werdet keine Podiumsplätze erreichen,in den  Tagesrennen danach aber könnt Ihr angreifen. „ Empfahl Ihnen Ihre Trainerin Dr.N.Binder.

 

Okay,ich fahr dann Cape Epic,meldete sich Jochen ,unser Teammitglied aus der Pfalz,in Sachen Mountainbiken schon immer ein Weltenbummler gewesen.Den Anderen blieb damals der Mund offen stehen.–Cape Epic,das begehteste und höchstdotierte MTB Rennen weltweit,alle Profis am Start,um die restlichen Startplätze streitet sich der Mobb—und da wollte Jochen Mit ? Respekt !! Da ließen sich die anderen nicht lange lumpen und meldeten sich zu TAC,dem härtesten Etappenrennen Europas.Die Anderen,das waren Björn Krause,Barthel…..,Frank Noack und von der Euphorie angesteckt, wollteder Teamchef Ingo Binder es nach 9 Jahren auch nochmal probieren.

Jetzt,ein Jahr und viele Trainingskilometer später war es Jochen ,der als erstes rann durfte,denn der Startschuß der Cape Epic im staubigen Südafrika fiel schon im März 2015,und nach einer Woche Leben im Zeltlager mit viel Staub und Schweiß hatte er nicht nur dieses Etappenrennen mit Bravour auf einen hervorragenden Platz…beendet,sondern auch viele neue Freundschaften mit den MTB-Pro´s geschlossen.Jochen kam topfit nach Europa zurück und zeigte den Anderen dies auch eindruckvoll bei den Trainingsfahrten.Das Prinzip schien zu fruchten und nun waren die anderen Teammänner gespannt,ob es auch bei Ihnen so funtioniert.

Nur einer ging einen ganz eigenen Weg.Der Senior des Team,Jürgen Wutz,hat sich einfach vorzeitig (mit 60 Lenzen) in den Ruhestand verabschiedet um noch mehr Zeit auf dem Bike und natürlich mit seiner Frau verbringen zu können.Fortan  war er überall und nirgends.Erst hieß es,man habe Ihn am Ballermann gesichtet ,dann wieder auf einer Tourski in Osttirol ,oder in Ägypten ,dann wieder in der Türkei….immer auf der Suche nach den besten Trainingsbedingungen.

Als man Ihn dann im Frühjahr 2015  beim Kellerwald Marathon,dem traditionell ersten MTB Rennen des Jahr in Deutschland wieder traf,war es dann auch passiert.Unser Senior hat allen die Show gestohlen und hat mit dem 2.Platz in seiner Altersklasse als erstes männliches Teammitglied einen Podestplatz erfahren !Die Euphorie und Freude darüber war so groß,daß er 3 Tage später ,bei unserer ersten gemeinsamen Trainingsfahrt über seine Verhältnisse,oder besser gesagt über seinen Lenker ging und sich mal wieder das Schlüsselbein brach.

Alle Männer hatten durch das verschärfte Training  mittlerweile auch gut 10% Ihres alten Körpergewichts verloren und waren nun heiß auf die TAC.Doch schon am 2.Tag der TAC stürzte Frank Noack so schwer,daß er sich dabei 2 Halswirbel gebrochen hatte und durch sehr viel Glück im Unglück hat und wohl ohne bleibende Schäden wieder alles verheilt.Von hier aus nochmals gute Besserung,aber das Projekt 2015 und Podestplatz muß für Frank nun auf 2016 verschoben werden.Barthel ,Björn und Ingo erreichten Riva wohlbehalten und  traten topfit die Rückreise an.

In der Zwischenzeit hat unser Cape Epic Finisher Jochen zugeschlagen und belegte beim Cross Country Cup in Solingen den 2. Und somit auch seinen ersten Potestplatz.

Für Ingo sollte sich schon 2 Wochen nach der TAC zeigen,ob sich die Quälerei der letzten 1.5 Jahre gelohnt hat,denn es stand der MTB Marathon im Sauerland an.mit dem 2. Platz in seiner AK ging auch für Ihn der Traum vom ersten Podiumsplatz in Erfüllung.

Die Saison 2015 ist noch nicht zu Ende und der eine oder andere Teamfahrer wird sich noch beweisen ! Also Mädels,die Männer haben nachgezogen.Saison 2015 wird wohl DIE Männersaison !

Könnte man meinen,wenn man sich die Erfolgsbilanz des Teams vor Augen führt.

Tatsächlich führen die Männer des Teams ein Schattendasein,versucht man doch schon seit teilweise 15 Jahren vergeblich einen Podiumsplatz zu erreichen.

Angespitzt von den Erfolgen der Frauen im den letzten Jahren,baten die Männer Ihre Trainerin um Vorschläge und Trainingsprogramme mit größeren Umfang als bisher. „Ihr müßst Etappenrennen fahren, gezielt darauf hintrainieren! Ihr werdet keine Podiumsplätze erreichen, in den  Tagesrennen danach aber könnt Ihr angreifen!“  Empfahl Ihnen Ihre Trainerin Natascha Binder

Okay,ich fahr dann Cape Epic,meldete sich Jochen ,unser Teammitglied aus der Pfalz,in Sachen Mountainbiken schon immer ein Weltenbummler gewesen.Den Anderen blieb damals der Mund offen stehen.–Cape Epic,das begehteste und höchstdotierte MTB Rennen weltweit,alle Profis am Start,um die restlichen Startplätze streitet sich der Mobb—und da wollte Jochen Mit ? Respekt !! Da ließen sich die anderen nicht lange lumpen und meldeten sich zu TAC,dem härtesten Etappenrennen Europas.Die Anderen,das waren Björn Krause,Barthel…..,Frank Noack und von der Euphorie angesteckt, wollteder Teamchef Ingo Binder es nach 9 Jahren auch nochmal probieren.  

yes1

Jetzt,ein Jahr und viele Trainingskilometer später war es Jochen ,der als erstes rann durfte,denn der Startschuß der Cape Epic im staubigen Südafrika fiel schon im März 2015,und nach einer Woche Leben im Zeltlager mit viel Staub und Schweiß hatte er nicht nur dieses Etappenrennen mit Bravour auf einen hervorragenden Platz…beendet,sondern auch viele neue Freundschaften mit den MTB-Pro´s geschlossen.Jochen kam topfit nach Europa zurück und zeigte den Anderen dies auch eindruckvoll bei den Trainingsfahrten.Das Prinzip schien zu fruchten und nun waren die anderen Teammänner gespannt,ob es auch bei Ihnen so funtioniert.

Nur einer ging einen ganz eigenen Weg.Der Senior des Team,Jürgen Wutz,hat sich einfach vorzeitig (mit 60 Lenzen) in den Ruhestand verabschiedet um noch mehr Zeit auf dem Bike und natürlich mit seiner Frau verbringen zu können.Fortan  war er überall und nirgends.Erst hieß es,man habe Ihn am Ballermann gesichtet ,dann wieder auf einer Tourski in Osttirol ,oder in Ägypten ,dann wieder in der Türkei….immer sportograf-68275165auf der Suche nach den besten Trainingsbedingungen.

Als man Ihn dann im Frühjahr 2015  beim Kellerwald Marathon,dem traditionell ersten MTB Rennen des Jahr in Deutschland wieder traf,war es dann auch passiert.Unser Senior hat allen die Show gestohlen und hat mit dem 2.Platz in seiner Altersklasse als erstes männliches Teammitglied einen Podestplatz erfahren !Die Euphorie und Freude darüber war so groß,daß er 3 Tage später ,bei unserer ersten gemeinsamen Trainingsfahrt über seine Verhältnisse,oder besser gesagt über seinen Lenker ging und sich mal wieder das Schlüsselbein brach.

Alle Männer hatten durch das verschärfte Training  mittlerweile auch gut 10% Ihres alten Körpergewichts verloren und waren nun heiß auf die TAC.Doch schon am 2.Tag der TAC stürzte Frank Noack so schwer,daß er sich dabei 2 Halswirbel gebrochen hatte und durch sehr viel Glück im Unglück hat und wohl ohne bleibende Schäden wieder alles verheilt.Von hier aus nochmals gute Besserung,aber das Projekt 2015 und Podestplatz muß für Frank nun auf 2016 verschoben werden.Barthel ,Björn und Ingo erreichten Riva wohlbehalten und  traten topfit die Rückreise an.

In der Zwischenzeit hat unser Cape Epic Finisher Jochen zugeschlagen und belegte beim Cross Country Cup in Solingen den 2. Und somit auch seinen ersten Potestplatz.

Für Ingo sollte sich schon 2 Wochen nach der TAC zeigen,ob sich die Quälerei der letzten 1.5 Jahre gelohnt hat,denn es stand der MTB Marathon im Sauerland an.mit dem 2. Platz in seiner AK ging auch für Ihn der Traum vom ersten Podiumsplatz in Erfüllung.

Die Saison 2015 ist noch nicht zu Ende und der eine oder andere Teamfahrer wird sich noch beweisen ! Also Mädels,die Männer haben nachgezogen.Saison 2015 wird wohl DIE Männersaison !